Im 2011 durften wir unseren Traum vom Eigenheim inmitten der Natur verwirklichen. Oft hat man uns gesagt, dass wir im Paradies wohnen, deshalb haben wir den Namen „alpacas of paradise“ gewählt.

 

Da wir auch eine grosse Wiesenfläche haben, machten wir uns auf die Suche nach geeigneten „Gärtnern“. Schafe fielen wegen dem ständigen Blöcken weg und mit dem Geruch der Ziegen konnten wir uns nicht anfreunden. Auf unserer Suche stiessen wir dann auf die Alpakas. Wie mehr wir uns über die Tiere informierten, umso mehr faszinierten sie uns. Doch bevor wir uns für sie entschieden, absolvierten wir den SKN. Wir wollten uns überzeugen, dass die Haltung wirklich so ist wie uns einige erzählten. Nach dem Kurs war für uns klar, dass wir Alpakas wollten und 3 Wallache bei uns einziehen sollten. Wir wollten sie ja „nur“ für die Landschaftspflege. So zogen im 2015 Barack und Caruso, 2 Wallache, wie auch Leno, ein Junghengst aus dem Nachbarsdorf, bei uns ein. Hier schauten wir einfach darauf, dass sie gesund sind und uns gefallen.

 

Als die erste Schur anstand, fanden wir einen Züchter in der Nähe, der dies anbot. Als er zu uns kam war er von Leno begeistert, wir hätten da einen tollen Hengst. Uns, wie auch der Familie, bei der Leno geboren wurde, war dies nicht bewusst. Andi Rüedi (alpaak.ch) überredete uns zu einer Showteilnahme und Leno belegte gleich den 2. Platz. Uns gefiel aber das ganze Drumherum und auch von all den Alpaka-Züchtern waren wir begeistert. Nach einigen Gedanken stand dann fest, dass wir auch züchten wollen. Also wurden unsere Ziele definiert und mit der Hilfe von Andi machten wir uns nun auf die Suche nach einer geeigneten Stute. So fing alles an, also Achtung wenn Sie sich für Alpakas entscheiden, man kann sich rasch mit dem Alpaka-Virus infizieren.

 

Nebst den Alpakas leben noch andere Tiere mit uns.

 

Wir sind Mitglied bei:

Verein Neuweltkameliden Schweiz link

Beratungs- und Gesundheitsdienst für Kleinwiederkäuer link